Jetzt läuft
Title
Artist

Aktuelle Sendung

NACHTRADIO

00:00 06:00

Aktuelle Sendung

NACHTRADIO

00:00 06:00

Background

ESC 2018: MICHAEL SCHULTE landet auf Platz vier

Veröffentlicht von am 13. Mai 2018

LISSABON – Mit diesem Ergebnis hat man kaum gerechnet: Michael Schulte schafft es mit seinem Lied „You Let Me Walk Alone“ am Samstagabend (12.05.) auf Platz vier beim diesjährigen Eurovision Song Contest. Es ist damit das erste Mal, dass ein Kandidat seit dem Gewinn von Lena Mayer-Landrut im Jahr 2010 beim ESC unter die Top Five kommt. In den letzten Jahren tummelte sich Deutschland häufig auf dem letzten Platz. Schulte selbst meinte laut „Spiegel Online“ anschließend in der Live-Schaltung: „Oh mein Gott, was soll ich sagen? Das ist so verrückt. Ich habe mir auch ein Sektchen gegönnt, nachdem ich eine Woche gar nichts getrunken habe, um ganz konzentriert zu sein.“ Den Sieg hat Netta aus Israel eingefahren, die mit ihrem Lied „Toy“ eine ganz klare Botschaft schickte. Laut „Spiegel Online“ geht es in dem Stück darum, dass die Frau kein Objekt, kein Spielzeug ist, sondern etwas zu sagen hat. Der israelische Regierungschef Benjamin Netanyahu schrieb via „Twitter“ an die Musikerin: „Netta, du bist ein echter Schatz. Du hast dem Staat Israel viel Ehre eingebracht! Nächstes Jahr in Jerusalem!“ Auf Platz zwei kam für Zypern Eleni Foureira mit „Fuego“ und Rang drei belegte aus Österreich Cesá Sampson mit „Nobody But You“.

Hier alle Platzierungen laut „eurovision.de“:

1. Israel: Netta – „Toy“
2. Zypern: Eleni Foureira – „Fuego“
3. Österreich: Cesár Sampson – „Nobody But You“
4. Deutschland: Michael Schulte – “You Let Me Walk”
5. Italien: Ermal Meta & Fabriuio Moro – “Non mi avete fatto niente”
6. Tschechische Republik: Mikolas Joef – „Lie To Me“
7. Schweden: Benjamin Ingrosso – „Dance You Off“
8. Estland: Elina Nechayeva – “La forza”
9. Dänemark: Rasmussen – “Higher Grund”
10. Moldau: DoReDoS – “My Lucky Ground”
11. Albanien: Eugent Bushpepa – “Mall”
12. Litauen: Leva Zasimauskaite – “When We’re Old”
13. Frankreich: Madame Monsieur – “Mercy”
14. Bulgarien: Equinox – “Bones”
15. Norwegen: Alexander Rybak – That’s How You Write A Song
16. Irland: Ryan O’Shaughnessy – “Together”
17. Ukraine: Mélovin – “Under The Ladder”
18. Niederlande: Waylon – “Outlaw In ‘Em”
19. Serbien: Sanja Ilic & Balkanika – „Nova deca“
20. Australien: Jessica Mauboy – „We Got Love“
21. Ungarn: AWS – “Viszlát nyár
22. Slowenien: Lea Sirk – “Havla, ne”
23. Spanien: Alfred & Amaia – “Tu canción”
24. Großbritannien: SuRie – “Storm”
15. Finnland: Saara Aalto – “Monsters”
16. Portugal: Cláudia Pascoal – “O Jardim”


Quelle: WWW.FIRSTNEWS.DE
Foto: Michael Schulte (Quelle: Universal Music)

Markiert als

Deine Meinung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Angaben sind mit einem * gekennzeichnet


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


Scroll Up